Über uns

Der Garten entstand durch eine Bürgerinitiative mit Unterstützung des Ortsbeirates und der Stadt Marburg in 2013. Das Gartenprojekt wird als ein Gemeinschaftsgarten geführt, mit dem Ziel einer Verwendung von Heil- und Nutzkräutern in ausschließlicher ökologischer Bewirtschaftung.

Der nachhaltige Umgang mit der Natur soll praktisch erlebt und erlernt sowie die verschiedensten Arten der Verwendung der Kräuter in der praktischen Arbeit am Beet und in Kursen vermittelt werden. Dazu treffen sich die Mitmacher regelmäßig auf dem Gelände. Im Sommer wird draußen am Beet gearbeitet. Dazu gehört neben dem Jäten, Aussäen und Ernten, auch das Erkennen und Wiedererkennen der verschiedenen Heilpflanzen, das Herstellen der unterschiedlichsten Produkte aus Kräutern wie z. B. Essig, Öl, Salz, Senf, Teemischungen und ‚Smoothies‘ sowie Naturkosmetik. So gewinnen „Unkräuter“ bei den Teilnehmern ein ganz neues Gesicht. Außerdem werden gemeinschaftlich Kräuterspaziergänge oder Besichtigungen von Anbaustätten in der näheren Umgebung organisiert.

Außerhalb der Gartensaison werden Workshops angeboten, die Theorie und Praxis miteinander verknüpfen. Rund um den Garten finden Veranstaltungen wie z. B. Pflanzentauschbörsen und Kräuterfeste statt. Darüber hinaus steht die Fläche allen Interessierten offen zur Verfügung. Zum einen wird die ortsansässige Bevölkerung bei der Bewirtschaftung des Kräutergartens mit eingebunden und zum anderen soll damit der Ortskern belebt werden, indem die Marbacher Bürgerinnen und Bürger den Garten als Rückzugsort zur Erholung und zugleich als kleinen Lehrgarten nutzen können.

 

Das Projekt stützt sich auf fünf Grundpfeiler: Natur erleben mit allen Sinnen sehen, riechen, schmecken, hören, tasten, fühlen, genießen Natur wahrnehmen untersuchen, erkennen, beachten, beobachten Natur begreifen anfassen, werken, kreativ sein Natur bewahren gestalten, pflegen, schützen Natur nutzen säen, pflanzen, ernten, verzehren.

 

Nicht nur der Kräutergarten steht im Vordergrund, sondern auch die Wiederbelebung der Natur. Der Garten liegt unterhalb des Marbacher Bürgerhauses. Zentrales Gartenelement des Mitmachgartens ist das Kräuter-Hochbeet. Es ist in vier Segmenten angeordnet und mit unterschiedlichen einheimischen und mediterranen Kräutern bepflanzt. Ergänzt wird die Gartenanlage mit essbaren Beerensträuchern und Wildrosen. Der Mitmachgarten leistet einen kleinen Beitrag für die Biodiversität in der Stadt und hat damit auch eine Vorbildfunktion. Dies fängt mit der Gestaltung an. Ein Bereich der intensiv gepflegten Rasenfläche wurde für das Projekt als artenreiche Gartenanlage umgewidmet. Die Pflanzenauswahl mit unzähligen Staudenarten und verschiedenen Beerensträuchern nimmt sich dem Thema Biodiversität an und unterstützt die biologische Vielfalt. Das Projekt ist eine gute Ergänzung auf dem öffentlichen Gelände, zudem das Bürgerhaus mit Verwaltung, Festwiese und alter Scheune gehört.

Mit seiner zentralen Lage sowie den kreativen Mitmach-Aktionen bildet es einen Anziehungs- und Treffpunkt für die Menschen im Stadtteil und trägt zur Stärkung des Ortsmittelpunktes bei.